A: Christoph Raspé, MBA, D.E.S.A., E.D.I.C.
Chefarzt: Klinik für Anästhesie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie, Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum
Chefarzt: Klinik für Anästhesie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie, Vivantes Wenckebach-Klinikum

Prof. Dr. med. Christoph Raspé, MBA, D.E.S.A., E.D.I.C.

Schwerpunkte
  • Kardiovaskuläre Risikopatienten während Allgemein- und Regionalanästhesie
  • Perioperativer Einsatz des Ultraschalls (Regionalanästhesie, Echokardiographie)
  • Perioperatives Gerinnungsmanagement
  • Geburtshilfliche Anästhesie
  • Anästhesie bei laparoskopischen Eingriffen
  • Notfallmedizin und Polytraumamanagement
  • Intensivmedizinische Betreuung von septischen Patienten
  • Anästhesie bei Interventionen (Kardiologie, Radiologie,Gefäßchirurgie)

Vita

2004 - 2009
Arzt in Weiterbildung, Klinik für Anästhesiologie, Universitätsklinikum Regensburg

2006 - 2019
Regelmäßige Tätigkeit als boden- und luftgebundener Notarzt
                
2009
Facharzt, Klinik für Anästhesiologie, Universitätsklinikum Regensburg

2009 - 2012
Oberarzt, Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin, Universitätsklinikum Halle

2012 - 2019 
Leitender Oberarzt und stellvertretender Direktor der Klinik für Anästhesiologie und Operative Intensivmedizin, Universitätsklinikum Halle

2012 - 2019 
Leiter des Hallenser ECMO Life Support Programmes „HELP“, Universitätsklinikum Halle

2014 - 2017
Berufsbegleitender Masterstudiengang „Health Care Management“ (MBA), Dresden International University der TU Dresden

2017 - 2019
Arbeitsgruppe „OP Management“ des Universitätsklinikums Halle

seit 2019
Chefarzt, Klinik für Anästhesie, operative Intensivmedizin und Schmerztherapie, Vivantes Auguste-Viktoria-Klinikum und Vivantes Wenckebach Klinikum, Berlin

Fachgesellschaften

  • Deutsche Gesellschaft für Anästhesiologie und Intensivmedizin (DGAI)
  • Berufsverband Deutscher Anästhesisten (BDA)
  • Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin e.V. (DEGUM)
  • Wissenschaftliche Arbeitskreis Intensivmedizin der DGAI